Über uns

Wir sind Möglichmacher. Mit Mut und Pioniergeist.

Als sleeperoo Macher brennen wir für unsere Idee. Wir wollen Menschen faszinierende Erinnerungen schenken: Eine besondere Nacht, die im Kopf und im Herzen bleibt. An Orten, wo man sonst nicht schlafen kann, ganz in der Nähe von zu Hause. Der futuristisch designte sleep Cube macht einen besonnenen Ausstieg aus dem Alltag möglich - als Micro-Adventure oder Micro-Retreat mit Nachhaltigkeitsanspruch.

„Am Anfang hatten wir den Übermut zu träumen. Und dann hatten wir den Mut, unseren Traum mit Professionalität, Ehrgeiz und einer guten Portion Hartnäckigkeit zu verwirklichen. Heute suchen und finden wir Partner, die selbst auch echte Möglichmacher sind und unsere großartige Idee mit voranbringen wollen.Karen Löhnert, Geschäftsführerin von sleeperoo

Die Köpfe

Die Unternehmer von sleeperoo setzen ihre Power und Erfahrung ein, um Menschen für ihre Idee zu begeistern und eine bundesweite sleeperoo Community aufzubauen.

Karen Löhnert sleeperoo
Karen Löhnert

Founder & Managing Director
30 Jahre Branchen-Know how aus Hotellerie und Tourismus haben sich ausgezahlt, denn sie hatte die zündende Idee. Und jeden Tag bringt sie ihre Begeisterung für unser Produkt, für Finanzen und Personal bei uns ein.

Eva Giolbas sleeperoo
Eva Giolbas

Manager Operations
Von der Kreuzfahrtreederei bis zum Start-up für alternative Bullitouren hat die Betriebswirtin schon viel im Tourismus erlebt. Als Fotografin und Globetrotterin hat sie den Blick und die Begeisterung für tolle Destinationen.

Lars Schäfer sleeperoo
Lars Schäfer

Business Development Advisor
Als ehemaliger Manager der TUI hat er einen Blick für die Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen. Er verantwortet bei sleeperoo die Expansionsaktivitäten, Start in Portugal und Spanien.

Sandra Hönisch sleeperoo
Sandra Hönisch

Manager Marketing
Mit 7 Jahren Berufserfahrung in der Projektarbeit und im Marketing unterstützt sie unser Team in den Bereichen Content und Channelmanagement. Mit ihrer Liebe zur Natur schlägt ihr Herz besonders für grüne Erholungs-Spots.

Séverine Güthues sleeperoo
Séverine Güthues

Junior Manager Sales
Mit großer Begeisterung für den Schwerpunkt Destinationsmanagement und innovative Ideen akquiriert die Absolventin des Studiengangs Tourismuswirtschaft für uns Spots und Hosts für attraktive sleeperoo Standorte.

Tanja Klindworth sleeperoo
Tanja Klindworth

Locationscout
Kreative (Reise)-Bloggerin und Netzwerkerin aus Leidenschaft kombiniert mit über 20 Jahren Erfahrung im Tourismus und der Hotellerie – das perfekte Fundament für einen sleeperoo Location Scout.

Jutta Rath sleeperoo
Jutta Rath

Branding & Markenberatung
Mit über 20 Jahren Erfahrung als Kreativdirektorin in Werbung und PR ist Markenentwicklung ihre Leidenschaft. Davon profitieren gestandene Brands von Unilever oder Mondelez und natürlich der Newcomer sleeperoo.

Martina Peters sleeperoo
Martina Peters

Head of PR
Unerbittlich ist Martina Peters bemüht unsere Idee und Philosophie in die Öffentlichkeit zu tragen und das Wow-Gefühl unserer Events in die Herzen der Menschen zu transportieren.

Eileen Graaf sleeperoo
Eileen Graaf

Ass. Marketing
Ihre Liebe für das Reisen entdeckte die Studentin während sie in Südkorea lebte. Für sie war schnell klar, dass sie sich während ihres Betriebswirtschaftsstudiums im Bereich Tourismus- und Eventmanagement spezialisiert. Sie unterstützt das Team tatkräftig begleitend zum Studium im Bereich Marketing.

Ronny Tränkner sleeperoo
Ronny Tränkner

Head of Sales & Operations
„Gute Produkte werden nicht gemacht, sondern gekauft.“ Als Head of Sales & Operations hat er den Blick fürs Ganze ebenso wie für die Details. Außergewöhnliche Plätze erlebbar und sleeperoo zum führenden Anbieter für nachhaltige Erlebnisübernachtungen zu machen ist seine Aufgabe.

Alexander Bernikas sleeperoo
Alexander Bernikas

Head of Marketing & IT
Frische Ideen und die kontinuierliche Ausrichtung der Marketing-Aktivitäten bestimmen die Arbeit von Alex und seinem Team.

Jens Eggers sleeperoo
Jens Eggers

Manager Cube Sales
Jens bringt über 25 Jahre Erfahrung als Führungskraft und Key Accounter mit. Er ist ein lösungsorientierter Praktiker und begeisterter Naturreisender. Von Chile bis zu den Lofoten hat er immer einen Fotoapparat und eine Ukulele im Gepäck.

Dmitrii Bashinskii sleeperoo
Dmitrii Bashinskii

Junior Manager Sales & Operations
Dmitrii ist seit 3 Jahren in Deutschland und seine Leidenschaft ist der Sales und die Kundenbetreuung. Bei sleeperoo ist er Ansprechpartner für Spots und Hosts.

 
 
 

Die Story

Wie alles begann: Raus aus dem Hamsterrad

Eigentlich begann alles mit einem Wunsch nach Veränderung: Karen Löhnert war über Jahre in verantwortungsvollen Positionen in der Tourismusbranche sehr aktiv. Sie stieß aber immer wieder an Grenzen, so dass sie Dinge, die ihr wichtig waren, nicht umsetzen konnte. Dann kam der Sprung: Sie kündigte ihren gut dotierten Job, gönnte sich eine Auszeit, in der sie ab 2016 neue Geschäftsideen auslotete. Nach einigen Monaten stand dann tatsächlich eine außergewöhnliche Geschäftsidee für den Tourismusbereich im Raum. Sieorientiert sich an der Sehnsucht der Menschen, etwas Ungewöhnliches zu erleben, das sie wirklich berührt. Und diese Idee verknüpfte sie mit dem Trend zu Erlebnisübernachtungen.

Erlebnisübernachtungen – ein Markt mit Potenzial

Karen war immer schon persönlich ein Fan von Erlebnisübernachtungen. Und sie beobachtete, dass die Nachfrage immer größer wurde. Der Gedanke „Collect Moments – Not Things“ entwickelte sich zum Trend. Pop-Up, Minimalismus und Nachhaltigkeit waren zusätzliche relevante Themen. Karen analysierte, dass es bei den Angeboten vom Baumhaus bis zum Tipi immer nur einzelne lokale Anbieter gab, ohne definierte Qualitätsstandards und ohne erkennbare Markenattribute.

Eine verrückte Idee wird geboren: sleeperoo das Erlebnisbett

Groß denken war hier angesagt: Wie wäre es, wenn wir ein Unternehmen starten, das deutschlandweit an ungewöhnlichen Orten Erlebnisübernachtungen anbietet, outdoor und indoor? Dort, wo man eigentlich nicht schlafen kann: Direkt auf einer Seebrücke mit Blick auf die Wellen, in einem mittelalterlichen Burghof oder „Nachts im Museum“. Verrückt, oder? Aber die Gäste müssen richtig bequem und gut geschützt nächtigen und möglichst nachhaltig sollte das Übernachtungsangebot auch sein! Um diese Idee umzusetzen, ging Karen voll ins finanzielle Risiko. Nach der Unternehmensgründung im Mai 2017 entwickelte sie zusammen mit einem Designteam und dem Fachbereich Gestaltung der Hochschule Wismar das sleeperoo, ein stylisches und kuscheliges „Erlebnisbett“. Mehr zum Design|sleep Cubegibt´s hier.

Die Design|sleep Cubes erobern Deutschlands schönste Spots

Dabei war der Weg von der Idee zum deutschlandweiten Angebot von Erlebnisübernachtungen mit Hindernissen übersäht. Ein Team musste an den Start, das für die Idee brannte. Und es mussten in ganz Deutschland besondere Orte und begeisterte Gastgeber gefunden werden, die das Potenzial von sleeperoo sofort verstanden und als First Mover Teil dieser großen Idee werden wollten. Ein langer Atem und viel Überzeugungsarbeit waren also gefragt und die Devise „Geht nicht, gibt´s nicht!“ Nach einer gründlichen Testphase, in der das wertvolle Feedback vieler Testschäfer das Angebot noch verbesserte, ging es ab Mai 2018 in den deutschlandweiten Echtbetrieb.

sleeperoo verlässt die „Höhle der Löwen“ mit einem Deal

sleeperoo hat inzwischen viele begeisterte Fans. Auch in der „Höhle der Löwen“! Dagmar Wöhrl war von der Geschäftsidee so angetan, dass ein Deal zustande kam. Außerdem hat sleeperoo diverse Auszeichnungen eingeheimst: Den Katzensprung Deutschland Wettbewerb 2018 für klimafreundliche Tourismusangebote, die Nominierung für den Deutschen Tourismuspreis 2018 und die Nominierung für den German Innovation Award 2019.

Die Story geht weiter!

sleeperoo ist ein junges Unternehmen und entwickelt sich immer weiter. Wir arbeiten an neuen Ideen und holen dafür spannende Partner mit ins Boot – Fortsetzung folgt!

Die Milestones

  • Mai 2017: Wir gründen die sleeperoo GmbH, ganz schön mutig!

  • Juli 2017: Wir präsentieren den Prototypen unseres Design|sleep Cubes auf der Jahresausstellung des Fachbereichs Design der Uni Wismar

  • August 2017: Der WDR strahlt in „Menschen hautnah“ die Gründerstory von Karen Löhnert aus, die positive Resonanz haut uns um!

  • August 2017: sleeperoo startet mit dem Testbetrieb an Outdoor-Standorten und sammelt fleißig Feedback der Testschläfer ein

  • März 2018: Die erste große Messe! Wir werden auf der ITB als Partner des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern bestaunt

  • Juni 2018: Der Echtbetrieb startet sukzessive mit der Erstserie unserer Design|sleep Cubes

  • Juni 2018: Wir gewinnen mit unserer Idee den Award von Katzensprung Deutschland

  • August 2018: sleeperoo wird für den Deutschen Tourismuspreis nominiert

  • September 2018: Der Jubel ist groß! Wir verlassen „Die Höhle der Löwen“ mit einem Deal

  • November 2018: Unser Design|sleep-Cube wird für den German Innovation Award nominiert

  • Seit Ende 2018: Wir wachsen weiter: Die Produktion der Cubes wird vom manuellen Bootsbau auf ein maschinelles Verfahren umgestellt – mit 99 % recyclefähigem Kunststoff

Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen - Karen Löhnert packt aus

Wer nicht groß denkt, backt immer kleine Brötchen. Also bewarben wir uns mit sleeperoo bei „Die Höhle der Löwen“ von Vox – und wurden eingeladen! Wir hatten uns natürlich gut vorbereitet, aber mit Absicht keine einzige Sendung der Gründershow vorher angeschaut. Bloß nicht unnötig verrückt machen! Am 25.9.2018 morgens um 6.45 Uhr saßen mein Kollege Dennis Brosseit und ich im TV-Studio von Sony Pictures in Köln, beide mega aufgeregt. Ein letzter Blick in den Spiegel, Nase pudern und los. Auf dem Weg zum Tunnel hatte ich dann einen totalen Blackout, nicht ein Wort von meinem Pitch fiel mir ein.

Im Kreuzverhör der Löwen

Zack, schon waren wir durch den Tunnel durch und da saßen sie, die Löwen: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel, alle lässig zurückgelehnt in ihren Sesseln, die Blicke erwartungsvoll auf uns gerichtet. Unsere ersten Sätze stolperten nur raus, aber als unsere Forderung von 20 Prozent für 250.000 Euro auf dem Tisch lag, legte sich die Anspannung. Und als sich dann auch noch Judith Williams und Ralf Dümmel lässig im Cube lümmelten, war der Bann gebrochen. Die Zeit flog nur so. 90 Minuten hagelte es kritische Fragen und wir gaben unser Bestes, um die große Idee rüberzubringen. Am Ende war es Dagmar Wöhrl, die uns die Hand schüttelte: DEAL!

Deal!

Wir wussten ja, dass einige Deals aus der Sendung nachher nicht zustande kommen. Das ist nachvollziehbar, denn natürlich gibt es nach dem Handschlag erst mal eine gründliche Prüfung des vorgestellten Konzeptes und der Zahlen. Und dabei lernt man sich näher kennen. Unser Vertrag war dann auch nach dieser Phase in trockenen Tüchern – wir waren so stolz! Später haben wir erfahren, dass von 1.800 Bewerbern nur 80 Start-ups in der Sendung pitchen dürfen und von denen gehen längst nicht alle mit einem Deal nach Hause – wir schon!