Kuhkuscheln am Ehrentag der Kuh

Ist doch klar, dass wir uns am offiziellen Ehrentag der Kuh (immer am 12.Juli!) dem neuen Trend Kuhkuscheln widmen. Die Begegnung mit den ruhigen, großen Tieren ist wirklich ein unglaublich intensives Erlebnis. Doch denkt daran: Kühe sind mit ihren etwa 700 Kilogramm Körpergewicht keine Riesenkuscheltiere, die man einfach überfallartig beschmusen kann. Geht daher nur in Begleitung der Menschen auf die Weide oder in den Kuhstall, die die Tiere gut kennen, zum Beispiel mit Bauer Voß in der Nähe von Hamburg.

Ein paar Tipps für den ersten Kontakt mit eurer Lieblinskuh

Hier kommen ein paar Tipps für die erste Begegnung mit eurer zukünftigen Lieblingskuh: Denkt vorher dran, dass ihr kein starkes Deo oder Parfum tragt. Chanel und Co sind für die empfindlichen Riechorgane zu aufdringlich. Zeigt Respekt, der Vierbeiner macht euch schnell klar, ob er in Stimmung ist, sich anfassen zu lassen. Am besten, ihr nähert euch eurer Kuh langsam, ohne hastige Bewegungen. Auch eure Stimme ist ruhig. Beobachtet im nächsten Schritt, wie das Tier auf euch reagiert. Es hat nämlich eine deutliche Körpersprache: Unruhige Kopfbewegungen und ein suchender, abgewendeter Blick signalisieren meist Fluchtwillen. Streckt die Kuh euch aber mit langem Hals die rosa Schnauze entgegen, ist sie neugierig und sucht Kontakt. Dann haltet ihr ganz ruhig eure Hand hin.

Auf du und du mit einer Kuh beim Kuhkuscheln

Ist der Bann erst mal gebrochen, lässt eine Kuh, die an den engen Kontakt mit Menschen gewöhnt ist, ihrer Neugier freien Lauf. Da wird ordentlich geschnuppert und eure Hände werden auch mal kräftig abgeschleckt. Vielleicht habt ihr von Bauer Voß einen Striegel bekommen. Kühe mögen Fellpflege und ihr verliert beim Striegeln mögliche Berührungsängste. Wenn ihr nämlich seht, wie sehr das Tier die Bürstenstriche genießt, schlägt euer Herz bestimmt höher. Legt sich eure Kuh zum Wiederkäuen hin, ist ein guter Moment zum Kuhkuscheln. Setzt euch langsam an eine ihrer Flanken. Wahrscheinlich mag sie es, wenn ihr sie hinter den Ohren und an der Stirn krault. Oder ihr streichelt sie liebevoll und ausdauernd unten am Hals. Manchmal streckt die Kuh dann den Kopf weit nach vorn und seufzt wohlig. Ein tolles Gefühl für euch beide.

Jetzt könnt ihr euren Kopf behutsam an die mächtige Flanke der Kuh legen. Ihr spürt ihre Wärme, das Auf und Ab der regelmäßigen Atemzüge und horcht auf das leise Glucksen im Bauch. Das ist unglaublich beruhigend. Und wenn sie euch dann den mächtigen Kopf zuwendet, euch mit sanften Augen anschaut und sich genussvoll kraulen lässt, ist der Moment einfach perfekt. Bucht heute, am Ehrentag der Kuh, eine Erlebnisübernachtung mit Kuhkuscheln bei Bauer Voß!